KnowHow zu Dichtungsringe aus NBR, Viton oder EPDM

Technische Informationen zu verbauten Dichtungen unserer Drucksprüher

Dichtungen sind maßgeblich für die einwandfreie Funktionalität und Dichtigkeit bei Druckspühgeräten verantwortlich. In normalen Drucksprüher werden meistens NBR-Dichtungen verbaut. Aber solche Dichtungen sind zum Beispiel überhaupt nicht für säurehaltigen Produkte oder Substanzen zu gebrauchen, da diese durch Zersetzung oder aufquellen schnell zerstört werden. Deshalb ist es wichtig, für den Anwendungsbereich das passende Drucksprühgerät mit den "RICHTIGEN DICHTUNGEN" auszuwählen.

Neben den nachfolgenden allgemeinen Informationen können Sie uns auch gezielt ansprechen. Über unsere Datenbänke können wir zu tausenden chemischen Substanzen Auskunft zur Verträglichkeit geben.

NBR- Dichtungen (Nitril-Butadien-Kautschuk)

Chemische Beständigkeit:
Als polarer Werkstoff ist NBR gut beständig gegenüber unpolaren und wenig polaren Medien. Dazu gehören pflanzliche und tierische Fette sowie im besonderen Mineraloele.
Vor allem die große Anzahl mineralischer Öle, sei es nun Schmieröle, Hydrauliköle od. sonst. Treibstoffe (aliphatische Kohlenwasserstoffe und HFA-, HFB-, HFC-Flüssigkeiten), sind gut mit NBR verträglich.
Gute Beständigkeit bei den üblichen Pflanzenschutzbereichen mit: Algizide, Fungizide Pestiziden etc.

Chemisch nicht beständig:

  • NBR weist eine nur geringe Witterungs- und Ozonbeständigkeit auf.
  • Alkohole polaren Medien wie z. B. in Estern, Ketonen und chlorierten Kohlenwasserstoffen.
  • Lösungsmitteln und schwer entflammbaren Hydraulikfluiden.
  • Essigsäure

FKM/FPM (Viton®) Fluor Kautschuk

Chemische Beständigkeit:
FKM/FPM, oftmals auch Viton® genannt, besticht vor allem durch einen enormen Umfang an chemischer Beständigkeit.
Insbesondere bei Mineralölen, aliphatischen Kohlenwasserstoffen (Benzin, Butan, Propan, Erdgas), synthetischen Hydraulikflüssigkeiten, Aromaten (Benzol, Tuluol), chlorierten Kohlenwasserstoffen, organischen Lösungsmitteln, Säuren, schwache Laugen und Wasser weist FKM/FPM eine exzellente Beständigkeit auf.

Nicht oder bedingt beständig gegenüber:

  • Bremsflüssigkeiten auf Glykol-Basis,
  • Polare Lösungsmittel,
  • Skydrol 500 und 7000,
  • Ameisen- und Essigsäure,
  • Ammoniakgas, Alkalien und Amine.
EPDM Ethylen-Propylen-Dien-Kautschuk

EPDM ist gut beständig in Heißwasser und Wasserdampf, Waschmittel-, Natron- und Kalilaugen, Siliconölen und -fetten, vielen polaren Lösungs­mitteln, vielen verdünnten Säuren ­und Chemikalien.

Chemische Beständigkeit:
EPDM ist hervorragend für sehr leichte Säuren bis zu schweren Basen (Alkalische Produkte) geeignet.
- Essigsäure bis 15% Lösung

Nicht beständig gegen:

  • Eine absolute Unverträglichkeit ­besteht für EPDM-Werkstoffe ­mit ­jeglichen Mineralöl­produkten ­(Schmierstoffe, Kraftstoffe).
  • hochgradige Säuren