KnowHow zu Dichtungsringe aus NBR, Viton oder EPDM

Wir verbauen O-ringe aus NBR, EPDM und Viton (FPM) in unsere Drucksprüher

Technische Informationen zu O-ring Dichtungen unserer Drucksprüher

Dichtungen sind maßgeblich für die einwandfreie Funktionalität und Dichtigkeit bei Druckspühgeräten verantwortlich. In normalen Drucksprüher werden meistens NBR-Dichtungen verbaut. Aber solche Dichtungen sind zum Beispiel überhaupt nicht für säurehaltige oder alkalische Produkte bzw. Substanzen zu gebrauchen, da diese durch Zersetzung oder aufquellen schnell zerstört werden. Deshalb ist es wichtig, für den Anwendungsbereich das passende Drucksprühgerät mit den "RICHTIGEN DICHTUNGEN" auszuwählen.

Drucksprüher mit NBR- Dichtungen (Nitril-Butadien-Kautschuk)

Chemische Beständigkeit:
  • pflanzliche und tierische Fette
  • mineralischerÖle, wie Schmieröle, Hydrauliköle
  • sonst. Treibstoffe (aliphatische Kohlenwasserstoffe HFA-, HFB-, HFC-Flüssigkeiten)
  • üblichen Pflanzenschutzprodukte wie: Algizide, Fungizide, Herbizide Pestiziden, Flüssigdüngemittel etc.
Nicht oder bedingt beständig gegenüber::
  • NBR weist eine nur geringe Witterungs- und Ozonbeständigkeit auf.
  • Alkohole polaren Medien wie z. B. in Estern, Ketonen und chlorierten Kohlenwasserstoffen.
  • Lösungsmitteln und schwer entflammbaren Hydraulikfluiden.
  • organische Säuren , wie z.B. Essigsäure

Drucksprüher mit Viton® FKM/FPM Fluor Kautschuk

Chemische Beständigkeit:
  • Insbesondere bei Mineralölen
  • aliphatischen Kohlenwasserstoffen (Benzin, Butan, Propan, Erdgas)
  • synthetischen Hydraulikflüssigkeiten, Aromaten (Benzol, Tuluol)
  • chlorierten Kohlenwasserstoffen
  • Fluss- und Salpetersäuren, sowie sonstigen anorganischen Säuren in Konzentration vom max. 10%
  • Schwefelsäure u. Phosporsäure nur in Konzentrationen von max. 30%
Nicht oder bedingt beständig gegenüber:
  • Bremsflüssigkeiten auf Glykol-Basis,
  • Polare Lösungsmittel,
  • Skydrol 500 und 7000,
  • Basen, darunter Natriumhydroxid, Kaliumhydroxid,
  • kurzkettige organische Säuren, darunter Essigsäure, Alkohole, Ether,
  • Aldehyde und Ketone
  • Chlorprodukte zur Desinfektion, darunter Natriumhypochlorit
  • organische Lösungsmittel, darunter Ethylacetat und sonstige brennbare Flüssigkeiten mit einer Temperatur von über 40°C, klebrige und dickflüssige Flüssigkeiten sowie Lösungen, die
    Ablagerungen hinterlassen.

Drucksprüher mit EPDM (Ethylen-Propylen-Dien-Kautschuk)

Chemische Beständigkeit:
  • Basen
  • Alkoholen
  • Ketonen
  • Ether
  • sowie organischen Säuren darunter Essigsäure bis Konzentration von max. 15%
  • Kalium- und Natriumhydroxid in Konzentration bis zu 20%
Nicht oder bedingt beständig gegen:
  • Mineralöl­produkten ­(Schmierstoffe, Kraftstoffe).
  • anorganische Säuren, darunter Salzsäure,
  • Chlorprodukte zur Desinfektion, darunter Natriumhypochlorit,
  • organische Lösungsmittel, darunter Ethylacetat und sonstige brennbare Flüssigkeiten mit einer Temperatur
    von über 40°C, klebrige und dickflüssige Flüssigkeiten sowie Lösungen, die Ablagerungen
    hinterlassen.

Gerne unterstützen wir Sie bei der Auswahl eines passenden Drucksprühgerät. Gerade bei Einsätzen von starken Säuren oder Alkalien sind Materialbeständigkeiten zu beachten.